Wanderung im Tennengebirge: Heinrich-Hackl-Hütte – Frommerniederalm – Karalm


Ein besonders schöner Wandertipp für den kommenden Frühling: Hüttenwanderung im Tennengebirge

Aualm – Heinrich-Hackl-Hütte – Frommerniederalm – Frommerhochalm – Koreinalm – Karalm – Schöberlalm – Spießalm

Ausgangspunkt für unsere Wanderung sind die Hinterhofbauern im Lammertal. Von dort geht man ca. 1 Stunde in die Aualm, die auf ca. 1200m Seehöhe liegt.

Allein eine kurze Wanderung zur Aualm lohnt sich: Hier ist  man am Fuße des Tennengebirges, man kann die Berge beinahe berühren.

Von der Aualm müssen wir ca. 200 Höhenmeter bis zum Jochriedel bezwingen. Der Weg führt anfangs in Serpentinen und dann gemütlich ansteigend durch den Wald. Am Jochriedel angekommen, kann man bei einer kurzen Verschnaufpause den Blick auf das Tennengebirge genießen. Von hier aus haben Sie auch die Möglichkeit über die Brandlbergköpfe bis zur Frommerhochalm und weiter zur Schöberlam oder Karalm zu wandern.

Wir wollen zur Heinrich-Hackl-Hütte. Ist man erst einmal auf dem Jochriedl angekommen, geht es gemütlich über die Brandstättalm zur Heinrich-Hackl-Hütte.  Auf diesem Stück treffen wir plötzlich weitere Wanderer. Von Ferienort Werfenweng hat man die Möglichkeit mit den Werfenwenger Bergbahnen (Ikarus) zur Bischlinghöhe zu fahren und von dort über das Anton-Proksch-Haus zur Hackl Hütte zu wandern.

Auf der Almhütte können wir gerade noch einen freien Tisch auf der Terrasse ergattern. Bei einem gemütlichen Mittagessen genießen wir den Blick auf das Salzachtal und den Hochkönig. Von der Aualm bis zur Dr.-Heinrich-Hackl-Hütte muss man 2 Stunden einrechnen.

Die Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte ist eine Hütte der Sektion Salzburg im OeAV und liegt auf 1531 m Höhe am Südhang des Tennengebirges. Während der Öffnungszeiten von ca. Ende Mai bis Ende Oktober ist sie bewirtschaftet und ein bedeutender Ausgangspunkt für zahlreiche Kletterrouten, Rundtouren und Überschreitungen sowie für Wanderungen auf dem Hochplateau des Tennengebirges.

Von der Hacklhütte gehen wir über die Brandstättalm zur Frommerniederalm, die wir nach einer guten Wanderstunde erreicht haben. Natürlich müssen wir auch hier eine Stärkung zu uns nehmen (so eine Wanderung macht schließlich hungrig).

Nach kurzer Rast geht es weiter zur Frommerhochalm (nicht bewirtschaftet). Hier ist es gerade zu Pflicht, die Wanderung für einen kurzen Augenblick zu unterbrechen und das herrliche Panorama auf das Tennengebirge wahr zu nehmen. Die Noriker und Haflinger tun das Ihre, um dieses Bild perfekt zu machen. Einfach nur stehen bleiben und genießen.

Einzigartiges Panorama auf der Frommerhochalm

Weiter geht es über die Koreinalm (leider auch nicht bewirtschaftet) zur Karalm (endlich wieder eine Hütte, die bewirtschaftet ist…). Um ca. 17 Uhr sind wir auf der Karalm angekommen und können es fast nicht glauben, dass wir die einzigen Gäste auf der Alm sind. Von der Frommerniederalm zur Karalm muss man 1,5 bis 2 Stunden einplanen.

Auf der Karalm lassen wir unsere Wanderung gemütlich ausklingen.

Von der Karlam zurück zum Lämmerhof sind nochmals ca. 90 Wanderminuten einzuplanen. Über die Schöberlalm geht es weiter zur Spießalm und dann zürück nach Hause.

Ein langer aber nicht all zu anstrengender Wandertag geht zu Ende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s