Ausflug zum Gosausee im Salzkammergut

Am heutigen Sonntag wollten wir einen Familienausflug zum URZEITWALD in Gosau machen. Lt. Prospekt sollte dies der letzte offene Tag im Sommer 2010 sein. Nach einer Anfahrtszeit von ca. 30min waren wir – vorbei in Russbach und Gosau – am Parkplatz angekommen. Es sah sehr leer aus – keine weiteren Besucher? An der Kassa sahen wir dann ein Schild, dass die Sommersaison vorzeitig beendet wurde. Sehr ärgerlich – vor allem für unsere Kids, die sich auf die Saurier schon riesig gefreut hatten. Was nun? Da wir nur einige Meter vor dem Gosausee waren, entschlossen wir kurzer Hand zum Gosausee zu fahren.

Direkt beim Vorderen Gosausee gibt es genügend Parkplätze und ein Gasthaus. Von der Terrasse hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Dachstein mit Gosaugletscher und seinem Spiegelbild im Gosausee.

Von hier weg führen die Wanderwege rund um den Gosausee, zur Gosaulacke, zum Hinteren Gosausee, zur Adamekhütte, zur Hofpürgelhütte, zum Dachstein und es ist auch ein idealer Startpunkt für die Rundwanderung um den Gosaukamm.

Da der Nachmittag bereits im voranschreiten war, entschlossen wir uns für die Umrundung des Gosausees, die ca. 1,5 Stunden dauert. Der Weg ist breit und kann auch mit Kinderwagen und Rollstuhl befahren werden.

Nach ein paar Metern, konnten wir einigen Klettern dabei zusehen, wie sie sich die Felswände hoch und wieder runter mühten. Der Klettersteig führt auch über eine „Brücke“ in schwindelerregender Höhe.

Auf dem glasklaren See sahen wir auch viele hungrige Enten. Glücklicherweise hatte ich noch paar Brotkrümel (immer dabei :-)) im Rucksack.

Anfangs waren die Enten noch scheu, und nur ein paar wenige trauten sich zu uns, doch nach einigen Minuten waren wir von Enten umzingelt. Es hat sich ziemlich schnell rumgesprochen, dass es hier bei uns eine „Nachmittagsjause“ gibt. Die Enten wollten uns gar nicht mehr verlassen und haben uns ein kleines Stück auf dem Rundweg begleitet. Wirklich süß!

Vorbei an rauschenden Wassern und herrlichen moosigen Wasserspielen führte uns der Weg zurück zum Ausgangspunkt. Hier befindet sich leicht versteckt auch die gemütliche, kleine  „Klacklhütte“, wo es frische Milch und verschiedene Gosauer Bauernspezialitäten gibt.

Kurz vor der Heimreise haben wir uns dann noch das Gosausee-Souvenir geholt: man steckt eine € 1,00 und 5ct Münze in die Maschine, dreht und dreht und dreht und erhält dann die 5ct Münze mit einer Gosausee-Prägung auf der Rückseite. Eine wirklich nette Idee und sicherlich ein Hit bei allen Souvenirjägern!

Im Hochsommer erreichen der Vordere und Hintere Gosausee bis zu 20 Grad, ein Bad im kristallklaren Wasser mit Blick zum Dachstein bleibt unvergessen.

Direkt vom Gosausee führt die Gosaukammbahn auf die Zwieselalm (Gablonzerhütte, Breininghütte, Sonnenalm, Zwieselalmhütte, Rottenhofhütte).

Am Nachhauseweg machten wir noch einen Zwischenstopp in Russbach, um uns die evt. Nachfolgerin von AURELIA anzusehen. 3 Wochen alte Welpen – so süüüüßßßßß !!!!!

Werbeanzeigen