Gaudi-Golf – das etwas andere Minigolf

In Annaberg, mitten in der Wander- und Skiregion Dachstein-West, wurde ein ganz besonderer „Minigolf-Platz“ erreichtet. Da das Wetter heute nicht ganz so beständig war, machten wir uns am Nachmittag auf zum Dolomitenhof. Nach nur 9 km hatten wir den Startpunkt für die Gaudi-Golf-Runde erreicht.

Holzschläger und Holzbälle, sowie die Score Card erhielten wir im Salzburger Dolomitenhof. Und schon ging es los. Nach nur wenigen Schritten hatten wir auch schon die 1. Station „Fuchs & Hase“ erreicht. Weiter ging es zur „Scheffauer Brücke“, weiter zum „Almkäse“ und „Gemeindewappen“ bis hin zum „Sautrop“ und wieder retour am „Plumspklo“ vorbei. Entlang diesen 1. Weges, dem blauen Parcours, säumen zahlreiche Heufiguren den Weg. Diese Heufiguren entstammen dem Lammertaler HeuART-Fest, das alljährlich in den Lammertaler Ortschaften stattfindet. Der blaue Parcours ist auch mit dem Kinderwagen begehbar – Dauer: ca. 45 min bis 1 Stunde. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der Seewaldsee in St. Koloman – ein tolles Ausflugsziel im Salzburger Land

Unser Sonntagsausflug führt uns diesmal zum Seewaldsee in St. Koloman. Der Seewaldsee liegt am Fuße des Trattbergs auf 1.100 m Höhe und ist ein wunderschön gelegener Bergsee. Bereits bei der Auffahrt von Golling nach St. Koloman bemerken wir, dass dies auch eine beliebte Strecke für Radfahrer bzw. Mountainbiker ist. Der Parkplatz ist gut ausgeschildert und ein Privatparkplatz. Es werden Euro  1,50 pro PKW Parkgebühr verlangt.

Weiterlesen

Tosender Wasserfall in Golling

Letzten Sonntag ging es bei herrlichem, fast schon herbstlichen Wetter, nach Golling. Im Ortsteil Torren möchten wir den Wasserfall besichtigen. Da das malerische Bluntautal auch mit den Fahrrädern sehr schön befahren werden kann, packen wir gleich auch noch die Fahrräder auf’s Auto.

Die Fahrt führt uns über Abtenau, vorbei an der Lammerklamm bis nach Golling.

Der Gollinger Wasserfall, auch Schwarzbachfall genannt, liegt im Tennengau an der Gemeindegrenze zwischen Golling und Kuchl.

Direkt hinter dem Gasthof Abfalter finden wir den Parkplatz „Gollinger Wasserfall“. Nur ein paar Schritte und wir befinden uns schon bei der Eingangsstelle. Der Weg führt gemütlich durch den Wald (teilweise Treppen). Bereits im frühen 19. Jahrhundert wurde das Naturschauspiel zugänglich gemacht. Nach nur einigen Metern glauben wir zuerst, dass es zu regnen beginnt. Doch bald hören wir auch schon das Rauschen des Wassers. Der Wasserfall mit einer Fallhöhe von 75m stürzt sich vor uns tosend in die Tiefe. Dieses attraktive  Naturdenkmal am Fuße des Hinteren Freieck führt bis zu 15.000 Liter Quellwasser pro Sekunde.

Für die Besichtigung des Wasserfalles muss man 30-50 min einplanen.

Danach fahren wir noch ins Bluntautal zum Fahrradfahren. Der Parkplatz ist dieses Mal aber so voll, dass wir kurzerhand umplanen und uns beim Gasthof Abfalter noch ein Eis genehmigen. Das nächste Mal kommen wir dann zum Fahrradfahren ins Bluntautal.