Die Sternsinger ziehen wieder von Haus zu Haus

Jahr für Jahr wird am 6. Jänner der Tag der heiligen drei Könige gefeiert. Der Sage nach folgen die heiligen drei Könige Casper, Melchior und Balthasar dem hell erleuchteten Stern, der sie nach Betlehem zum Christuskind führt. Die drei Weisen bringen Gold, Weihrauch und Myrre als Geschenke mit.

heilige-drei-koenige3

Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten Gold, Weihrauch und Myrre als Gaben dar. (Mt 2,11)

 

Die Heiligen Drei Könige stehen für die drei Kontinente Afrika, Asien und Europa. Die Tradition des Sternsingens entsteht im 6. Jahrhundert. Seit damals schicken die Pfarren Kinder, aber auch Erwachsene, mit einem Stern aus. Die Sternsinger besuchen die Einwohner daheim in ihren Häusern, singen Lieder und wünschen ein gutes neues Jahr. Mithilfe der Dreikönigsaktion, die seit 1955 alljährlich zwischen com 25. Dezember und 6. Jänner durchgeführt wird, werden Spenden für Hilfsprojekte in Asien, Afrika und Lateinamerika gesammelt.

heilige-drei-koenige

20 – C + M + B – 19

Die Buchstaben stehen nicht wie oft fälschlicher Weise angenommen für die Anfangsbuchstaben der drei Weisen, es ist die Abkürzung für den lateinischen Segensspruch „Christus mansionem benedicat“ und bedeutet „Christus segne dieses Haus“. Die Sternsinger brachten heute Christus Segen auch in unser Haus.

 

 

In diesem Sinne wünschen wir allen ein gesegnetes, gesundes neues Jahr!

Advertisements

Besuch im Freilichtmuseum Großgmain

Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain

Im Museum bei Salzburg findet man Gebäude und Informationen zum Wohnen und Leben vom 15. bis 20. Jahrhundert. Die 50 ha große Fläche zeigt über 100 Gebäude, die in die 5 Bezirke des SalzburgerLandes (Flachgau, Tennengau, Pongau, Pinzgau und Lungau) aufgegliedert sind.

Kurz entschlossen packten wir vergangenen Sonntag Kind und Kegel ins Auto und fuhren von unseren Apartments Tennengebirge & Alpenfrieden im Lammertal ins Freilichtmuseum bei Großgmain. Dies war nicht unser erster Besuch in Salzburgs größtem Museum unter freiem Himmel. Nach einer Fahrzeit von ca. 50 min erreichten wir auch schon den gut besuchten Parkplatz. Die Sonne schien und wir freuten uns auf einen wunderschönen Sonntag mit Familie und Freunden.

Weiterlesen